Pressemitteilungen

Platt/Huber belegen beim Cape Epic Rang 3

Die siebte und letzte Etappe des ABSA Cape Epic über 92 Kilometer und 1.500 Höhenmeter war die letzte Herausforderung für die BULLS-Piloten Karl Platt, Urs Huber, Timo Scheider und Martin Kiechle. Alle vier Fahrer hatten in den voraus gegangenen sieben Tagen bereits großartiges geleistet, nun stand die letzte Härteprüfung auf den ruppigen aber schnellen Pisten von Wellington zur Weinfarm Meerendal an. Die oberste Prämisse für Platt/Huber war es, den hart erkämpfte dritten Rang der Gesamtwertung sicher ins Ziel zu bringen, Scheider/Kiechle waren vor allem heiß darauf, ihr erstes Cape Epic erfolgreich zu finishen.

Während Käß/Geismayer und Hermida/van Houts die Etappe mit Vollgas begannen, und bald eine wachsende Lücke zwischen sich und die Verfolgerteams brachten, hielten sich Platt/Huber, ebenso wie Sauser/Kulhavy und Hynek/Lakata, ein wenig zurück. Am Paardeberg konnte das BULLS-Duo die Verfolgergruppe dann mit guten Gewissen ziehen lassen, denn der Vorsprung in der Gesamtwertung war groß genug. Zufrieden mit ihrer starken Performance auf den zurückgelegten 748 Kilometer und 16.000 Höhenmetern, überquerten der vierfache Cape Epic-Sieger Karl Platt und der Schweizer Marathon-Meister Urs Huber nach einer Gesamtfahrzeit von 31 Stunden, 35 Minuten und 23 Sekunden Hand in Hand die finale Ziellinie in Meerendal.

„Ein weiteres Mal beim Cape Epic auf´s Podium zu fahren, darauf ich bin echt stolz! Der Gesamtsieg lag in diesem Jahr außerhalb unserer Reichweite, das müssen wir neidlos anerkennen. Dennoch – wir waren immer vorne mit dabei und haben wieder einmal gezeigt, dass wir zu den besten Teams der Welt gehören. Es war ein sehr harter Kampf, bei dem Urs und ich gemeinsam durch Höhen und Tiefen gegangen sind. Jetzt bin ich erst einmal froh, dass das Rennen vorbei ist und freue mich auf ein wenig wohlverdiente Erholung.“ so das Fazit von Karl Platt.

Timo Scheider und Martin Kiechle waren auch am achten Tag im Sattel wieder voll motiviert und in Schlagweite zu den Top 50 unterwegs. Das BULLS-Duo meisterte die 92 Kilometer erneut ohne Schwierigkeiten und fuhr nach 4 Stunden, 27 Minuten und 47 Sekunden erneut auf Position 52 in Meerndal ein.

„Wahnsinn, wir haben es tatsächlich geschafft! Cape Epic-Finisher, mir fehlen die Worte, das ist einfach unbeschreiblich! Ich werde wohl erst heute Abend oder morgen realisieren, was das in den letzten acht Tagen abgegangen ist, was Martin und ich hier geleistet haben. Jetzt bin ich einfach nur Stolz drauf und überglücklich, es gesund und munter ins Ziel geschafft zu haben. Dieses Rennen ist eine ganz besondere Erfahrung in meinem Leben und ich danke allen, die daran beteiligt waren und mir dieses Erlebnis  ermöglicht haben. Mein Trainer Martin hat mich optimal auf das Rennen vorbereitet und mich unterwegs super unterstützt, mein Freund Karl hat mir immer wieder wertvolle Tipps gegeben und BULLS, sowie das ganze Team BULLS, hat in jeder Hinsicht perfekte Arbeit geleistet. Trotzdem freue ich mich jetzt darauf nächste Woche wieder in meinen Audi zu steigen und auf der Rennstrecke Gas zu geben!“ strahlte DTM-Champion Timo Scheider.


Ergebnisse:

Finale Gesamtwertung:
1.     Investec-Songo-Specialized – Christoph Sauser / Jaroslav Kulhavy – 31:00:57 h
2.     Topeak Ergon Racing Team – Kristian Hynek / Alban Lakata – 31:11:39 h
3.     Team BULLS 1 – Karl Platt / Urs Huber – 31:35:23 h
52.   Team BULLS 3 – Timo Scheider / Martin Kiechle – 40:07:03 h